Drachenfest
Göhren / Rügen

9. – 11. 7.1999

 

Die Bedingungen zum ersten Drachenfest in Göhren hätten nicht besser sein können:
seit Tagen eine stabile, traumhafte Wetterlage mit leichten bis mittleren Wind aus östlichen Richtungen.
Mit Wilhelm Schwanken von Mikado einen Drachenfest-erprobten Ausrichter der Veranstaltung.
Und schliesslich mit einem ortsansässigen Hotelier als Veranstalter ein Garant für erstklassige Unterkünfte.

Voraussetzungen also, von denen ein anderer Veranstalter nur träumen mag.
Umso erstaunter waren wir, als wir am Freitag Abend in das etwas gefrustete Gesicht von Wilhelm blickten, in dem alles abzulesen war, aber bestimmt keine Vorfreude auf die kommenden beiden Tage.
Der Grund für diese Stimmung erfuhren wir bei unserer ersten Schnupper-Tour am Strand:
Besagter Strand war ca. 30 – 40m breit, ohne Steine, dafür jedoch Strandkorb an Strandkorb.
Im Anschluss an den Strand gab es eine ca. 25m breite Promenade, mit Mensch an Mensch.
Und in Anschluss an jene Promenade ein Wald, Baum an Baum und obendrein noch steil ansteigend.
Da half es dann auch wenig, als der Hoterlier den gut gemeinten Tip gab doch mit den Drachen auf den Bootsanleger auszuweichen.

Klassische Drachenfestbedingungen waren dies sicherlich nicht, dennoch versuchten wir das Beste daraus zu machen.
Sowohl am Samstag als auch am Sonntag starteten wir mit einer Drachenausstellung auf der Promenade und die weniger wertvollen Drachen wurden in die Luft gezogen um den Zuschauern wenigstens ein klein wenig Drachenfest – Athmosphäre liefern zu können.
Letzteres hatte dann wiederum zur Folge, daß die Aktiven entweder damit beschäftigt waren ihre eigenen Drachen in der Luft zu halten oder aber den Drachen des Kollegen aus einem Baum zu bergen.
Erstaunlicher Weise mußte über das gesamte Wochenende hinweg nur ein einziger Drachen total abgeschrieben werden: Gerd Schallers Kasten verabschiedete sich nach drei geglückten Bergungen für die nächsten Jahre in der Krone einer Eiche.

Mikado schließlich war mit allerlei Veranstaltung für die jüngeren Gäste vertreten. Schminkstation, Jonglierbude, Hochseil & Co. hatten an beiden Tagen Hochkonjunktur.

Abgesehen von den miserablen Flugbedingungen wurde so doch noch ein richtig gelungenes Drachenfest aus der Veranstaltung und da besagter Hotelier richtig zufrieden mit „seinem“ ersten Drachenfest war, wird wohl auch im nächsten Jahr wieder ein Drachenfest in Göhren stattfinden – dann hoffentlich mit weniger Strandkörbe.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein