21. Int. Kitefliers Meeting Fanø

16. – 19. 6.2005



Viel wurde schon über das legendäre Drachenfest auf Fanø berichtet, viel wurde geschrieben.
Doch alle Berichte, alle Reportagen können nur einen unvollständigen Einblick in das Geschehen auf der dänischen Nordsee-Insel Fanø geben.
Man muss es einfach einmal selbst erlebt haben, einmal selbst eingetaucht sein in diese vier, fünf Kilometer Strandabschnitt zwischen Fanø Bad, Rindby und runter nach Sønderho. Eintauchen, in Drachenfliegen pur – egal ob Einleiner, Stuntkite, Kitesurfer oder Buggyrausch, jeder wird auf Fanø fündig werden und sein persönliches Glück finden.
Wenn dann, wie in diesem Jahr, das Wetter noch mitspielt, dann ist Drachenfliegers Traum komplett, dann mag man gar nicht mehr vom Strand runter, von der Insel schon rein gar nicht. Hier ein paar Impressionen vom 21. International Kitefliers Meeting im Norden Europas.

Von Schotten und Texaner
Im Vorfeld bat uns der Turistverein von Fanø doch für die Mitarbeiter von Texaco Dänemark, die just zur Zeit des Drachenfestes einen Betriebsausflug auf die Insel machten, einen Querschnitt des Drachenhobbies zu zeigen. Gesagt getan, ein paar Drachen waren schnell an den Himmel gezaubert. Nicht schlecht gestaunt haben wir allerdings, als dann eine waschechte Dudelsack-Band am Strand aufmarschiert. Fanø Drums & Pipes einmal live in Aktion – klasse!
(Fotos von Axel Kostros)


Klassische Schönheiten


Fanø Classics – der Workshop
Auch in diesem Jahr fand im Rahmen der Fanø Classics ein Workshop statt. Gebaut wurden unter Leitung von Falk Hilsenbek und Michael v. Rockenthien 15 Monobloc nach Donzella.
(Weitere Infos zum Thema auf http://www.classic-kites.org)


Fanø Classics – das Symposium
Unverzichtbarer Bestandteil der Classics: das Symposium, in diesem Jahr mit Vorträgen von Falk Hilsenbek, Detlef Griese, Frank Schulz und Achim Kinter.
(Weitere Infos zum Thema auf http://www.classic-kites.org)



Fanø Classics – das gemeinsame Fliegen
Tag 3 der Classics: Das Fliegen der Drachen am Strand. 8er Lutz baute extra eine Kette Sauls, Bob Umbowers kam mit einem Target Nachbau, Ulli Draheim setzte unzählige Gibson Girls in die Luft und natürlich durften die Monobloc aus dem Workshop nicht fehlen.
(Weitere Infos zum Thema auf http://www.classic-kites.org)


Noch´n Workshop – der Edo



Drachen Beauties

Gummibärchen Parade



Stablose Träume


Ultra Gross


Ultra Klein


Ultra Leicht


Mühlentag

Vierbeiner



Zweibeiner


Na denn – vi ses næste år på Fanø!

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein